Mit Polizei und Justiz muss niemand alleine fertig werden!

gemeint sind wir alle 3.1

Keine Kooperation mit der Polizei, die uns verprügelt um Asef nach
Afghanistan zu schicken!
Aufruf an alle die Post von Polizei und Justiz erhalten haben.

Aufruf vom
Bündnis “Widerstand Mai 31 – Solidarität ist kein Verbrechen”:

Wir vom
Bündnis “Widerstand Mai 31 – Solidarität ist kein Verbrechen” werden
euch damit nicht alleine lassen und euch Unterstützung anbieten.
Daher möchten wir euch über eure Rechte aufklären und euch dazu auffordern, davon Gebrauch zu machen. Wir rufen alle die Vorladungen der Polizei, als Zeuge oder Tatverdächtiger bekommen haben, dazu auf, dieser nicht Folge zu leisten. Es herrscht keine Pflicht dort zu erscheinen, es ist euer Recht nicht der Ladung zu folgen. Es darf euch nicht einmal negativ zur Last gelegt werden. Die Polizei kann euch nicht dazu zwingen gegen eure Freund*innen, Mitschüler*innen und alle anderen Aktivist*innen auszusagen. Niemand muss der Polizei dabei helfen weitere Menschen die das Richtige getan haben, nämlich für Asef ein zu stehen, zu verfolgen und zu schikanieren. Deswegen gilt: Keine Informationen an die Polizei, geht nicht zu den Vorladungen. Ob als Zeug*in oder Tatverdächtige*r. Es bringt euch keinen Vorteil, die Polizei wird jede Information die sie kriegen können, gegen dich und deine Freund*innen insetzen.

Weiter möchten wir alle die Vorladungen als Tatverdächtige erhalten haben dazu einladen am 20.07 um 18:00 Uhr oder am 24.07 um 19:00 in den Stadtteilladen Schwarze Katze (Untere Seitenstr. 1, Nürnberg) zu kommen. Niemand muss alleine mit der Polizei und Justiz klar kommen, wir können uns gegenseitig unterstützen und stärken.

Du hast kein Geld, du weißt keinen Anwalt, du willst dich austauschen oder du weißt nicht was dich erwartet? Dann komm zum Betroffenentreffen. Lasst uns uns vernetzen und gemeinsam der Repression entgegen treten.

20.07, 18:00 Uhr Schwarze Katze (Untere Seitenstr. 1, Nürnberg)
24.07, 19:00 Uhr Schwarze Katze (Untere Seitenstr. 1, Nürnberg)

Seid Solidarisch und Konsequent!
“Widerstand Mai 31 – Solidarität ist kein Verbrechen”

Hier noch weiteres Infomaterial, wenn ihr euch mehr mit der Thematik „Was sind meine Rechte im Umgang mit der Polizei“ lesen wollt

http://rotehilfegreifswald.blogsport.de/images/aussageverweigerung_broschuere_2016.pdf
http://rotehilfegreifswald.blogsport.de/images/wtwb2013web.pdf

29.07. | Umsonstflohmarkt

29.07. Umsonstflohmarkt im Stadtteil
14:00 Uhr Projekt 31 (An den Rampen 31 / 90443 Nürnberg)

Ein Umsonstflohmarkt ist schnell erklärt:
Wer Dinge übrig hat oder selbst nicht mehr gebrauchen kann, bringt sie an diesem Tag zum Flohmarkt, wo andere Menschen sie mitnehmen und gebrauchen können. Jede_r kann sich nach den eigenen Bedürfnissen nehmen, auch ohne selbst etwas mitgebracht zu haben. All das funktioniert ohne Geld oder Tausch und richtet sich nach dem, was die einzelnen Menschen geben wollen beziehungsweise was sie benötigen. Daher ist es auch selbsterklärend, dass die mitgebrachten Dinge funktionsfähig und für andere Menschen von Nutzen sein sollten. Wenn ihr also herumstöbern wollt oder selbst etwas übrig habt, kommt damit ab 14:00 am Umsonstflohmarkt vorbei! (mehr…)

28.07. | Café Abriss: Konzert & Vortrag

Cafè Abriss mit Konzert und Vortrag

„Over the walls of nationalism“ ist der Titel der Europa Tour von The Truth [HC-Punk / serbia] und Rules [HC-Punk / croatia]. Neben astreinem HC-Punk haben sie auch noch einen Vortrag über die antifaschistische Bewegung in Serbien im Gepäck. Erst Kopfstoff und dann musikalische Verwöhnung, Top Combi! Auch mit am Start der Büchertisch von „Auf der Suche – Anarchistische Gruppe Nürnberg“

Vortrag: „antifacist movement in serbia“ 18:30
Konzert: 20:30

The Truth
http://thetruthbanda.wordpress.com/

Rules
https://fyourules.bandcamp.com/releases

Demonstration | Abschiebungen verhindern! Asylrecht zurückerobern!

320x460

Gemeinsam und internationalistisch gegen Rassismus, Spaltung und Kriege
27. Mai 13 Uhr Rathenauplatz

Geflüchtete, die nach Europa gelangen, sehen sich hier konfrontiert mit immer perfideren Abschottungsmaßnahmen, äußerst restriktiven Asylgesetzgebungen, behördlichen Schikanen, menschenverachtenden PolitikerInnen und Behörden sowie einem mobilisierten rassistischen Mob. Viele von ihnen sehen sich dem Hohn ausgesetzt, dass die Staaten, aus denen sie wegen mörderischer Verhältnisse flohen, zum Zwecke der Abschottung zu „sicheren Herkunftsländern“ erklärt wurden. Selbst in Krisen- und Kriegsregionen wie Afghanistan, Ukraine, Äthiopien, Irak, Iran, Armenien und Somalia wird abgeschoben.
(mehr…)

28.03 | Vortrag: Anarchafeminismus.

Vortrag: Anarchafeminismus 28.03.17 | 20:00 Uhr | Projekt 31

Der Anarchismus scheint aufgrund der Ablehnung jeglicher Herrschaft den Feminismus theoretisch überflüssig zu machen. Dennoch wurde die anarchistische Historie durch Theoretiker geprägt, welche die Unterdrückung von Frauen* sowie die gesellschaftlichen Geschlechterverhältnisse nicht annähernd genug berücksichtigt haben. Gleichzeitig vergessen jedoch der bürgerlich-reformistische Feminismus und seine Anhänger*innen den gesamtgesellschaftlichen Kontext von Kapitalismus und Herrschaft mitzudenken.
(mehr…)

08.03 / 11.03 | Heraus zum Frauen*kampftag!Für einen anarchistischen Feminismus!

Anarchafem.

NBG: Kundgebung zum Frauen*kampftag am 08.03 | 16:00 Weißer Turm // Demo am 11.03 | 12:00Weißer Turm

Beiteiligt euch mit uns gemeinsam an den geplanten Aktionen zum Frauen*kampftag in Nürnberg. Mittwoch den 08.03 findet ab 16:00 Uhr eine Kundgebung des lokalen 8. März-Bündnis Nürnberg am Weißen Turm statt. Samstag wollen wir mit euch gemeinsam gegen den Antifeministischen Rollback, gegen das Patriarchat und für einen feministischen Anarchismus demonstrieren. Startpunkt der Demo ist am 11.03 um 12:00 Uhr am Weißen Turm.
(mehr…)

„Gedenkmarsch“ des III. Weg in Würzburg

Für den 18. Februar mobilisiert die Nazipartei „Der III. Weg“ bundesweit
zu einem „Gedenkmarsch“ nach Würzburg. Dieser soll anlässlich der
Bombardierung Dresdens am 13.02.1945 in Zukunft jährlich stattfinden und
dient für die Nazis als Ersatz für ihre vergangenen und misslungenen
“Gedenkmärsche” in Dresden.

Der III. Weg darf auch in Würzburg keinen Fuß auf den Boden bekommen.

Deshalb rufen wir alle Antifaschist_innen auf sich an den Gegenprotesten
zu beteiligen.

Zugtreffpunkt für die gemeinsame Anfahrt aus Nürnberg ist am Samstag um
11:30 an der Mittelhalle(Hbf).

Never let the fascists have the street!