Archiv für März 2015

15.04. | Vortrag und Diskussion: Anarchafeminismus – Was ist das überhaupt?

Smash G7

Im Rahmen der AdS Kneipe erwartet euch ein Vortrag zum Thema: „Anarchafeminismus – Was ist das überhaupt?“:
Der Anarchismus scheint aufgrund der Ablehnung jeglicher Herrschaft den Feminismus theoretisch überflüssig zu machen. Dennoch gibt es in der anarchistischen Historie einige Theoretiker, welche die Unterdrückung von Frauen, sowie die Normalität von Geschlechterverhältnissen nicht annähernd genug berücksichtigt haben. Gleichzeitig vergessen jedoch der bürgerliche Feminismus und seine Anhänger*innen den gesamtgesellschaftlichen Kontext von Kapitalismus und Herrschaft mitzudenken.
Der Anarchafeminismus bietet eine bisher wenig beachtete feministische Perspektive, welche versucht Anarchismus und Feminismus zu vereinen und sich deshalb durch eine nicht-reformistische Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen auszeichnet, was sich wiederum in der Wahl der Mittel wiederspiegelt.
Auf einen historischen Abriss libertär feministischer Theoretiker*innen folgt im Vortrag die Auseinandersetzung mit aktuelleren Debatten rund um das Thema des anarchistischen Feminismus.
Anschließend möchten wir gerne mit euch diskutieren.

Essen ab 19 Uhr | Ca. 19:30 Vortrag
Projekt 31, An den Rampen 31
90443 Nürnberg

Smash Capitalism! – Anarchistischer Aufruf zu den Protesten gegen den G7-Gipfel

Smash G7

Am 7. und 8. Juni 2015 findet der G7-Gipfel im Schloss Elmau in Bayern statt. Die „Gruppe der Sieben“ setzt sich aus den industriestärksten Nationen der Erde zusammen: den Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich, Italien, Kanada, Großbritannien, Japan und Deutschland. Laut der Bundesregierung sollen die Schwerpunktthemen dieses Jahr Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik darstellen. Wir sind im Begriff, dieses Treffen mit einem massiven Protest zu stören.

Die G7…
Die Gruppe der Staats- und Regierungschef*innen entstand als „Erfindung“ des Weltwirtschaftsgipfels im Jahr 1975 als Reaktion auf den wirtschaftlichen Aufschwung europäischer Länder und Japans. Sie sollte eine festigende Allianz der wirtschaftlichen Spitzen der globalisierten Welt darstellen, in deren Atmosphäre über wichtige weltbetreffende Fragestellungen und Problematiken beraten werden konnte.
Die G7 ist keine gewählte Vertretung und somit rein rechtlich keine demokratisch legitime Organisation. Somit existiert keine formelle Grundlage, nur ein gemeinsames Treffen, bei welchem unter Ausschluss der Öffentlichkeit – ohne Sitzungsprotokolle – vertrauliche Abmachungen unter den Regierenden geschlossen werden.
(mehr…)

27.03. | Mobilisierungsvortrag zu den Protesten gegen den G7 Gipfel auf Schloss Elmau

G7 Mobi

Am 27.03. veranstalten wir einen Mobilisierungsvortrag zu den Protesten gegen den G7-Gipfel, der Anfang Juni auf Schloss Elmau in Bayern statt findet. Der Vortrag wird von Menschen aus der Föderation deutschsprachiger Anarchist_innen gehalten werden.
In dem Vortrag wird es um die G7 im allgemeinen gehen und wieso es dieses Event zu verhindern gilt. Der Vortrag wird aber auch eine anarchistische Perspektive beinhalten und natürlich wird es Infos rund um die Planungen des G7 Gipfels bzgl. der geplanten Großdemonstration, der Camps rund um den Gipfel, usw. geben.

Kommt, um euch zu informieren. Und kommt natürlich Anfang Juni ins tiefste Bayern, um den G7 Gipfel zu stören!

Essen ab 19 Uhr | Ca. 19:30 Vortrag und Infos zum G7 Gipfel
Projekt 31, An den Rampen 31
90443 Nürnberg

Weitere Infos unter:
http://fda-ifa.org/g7/
http://blockg7.noblogs.org/

Anarchistisches Statement: Kapitalistische Normalität angreifen! – EZB Feierlichkeiten stören

Maus_und_Elefant

Zuerst veröffentlich unter:
http://fda-ifa.org/

Am 18.März 2015 findet in Frankfurt am Main die Eröffnungsfeier des neuen Gebäudes der Europäischen Zentralbank statt. Auch Anarchist*innen werden sich an diesen Protesten beteiligen. Allerdings fahren wir nicht in das Zentrum der Finanzpolitik Europas, um für eine bessere Finanzpolitik oder gegen die Sparmaßnahmen, sondern um gegen das Bestehende und seine Anhänger*innen zu demonstrieren und klar zu machen, dass unsere Ziele jenseits von Krisen und Wirtschaftswachstum, von Schulden und Sparpolitik liegen. Die EZB stellt dabei zum einen einen Ort dar, an dem sich die Herrschenden verschiedenster europäischer Länder treffen, um im Einklang mit ihren nationalen Interessen in der Wirtschafts- und Währungspolitik eine gemeinsame Linie zu finden; allen voran Deutschland mit seiner sagenumwobenen “deutschen Sparmentalität”. Zum anderen ist die EZB eine der zentralen Kräfte hinter der Austeritäts-Politik, die gerade im Süden Europas zu sozialem Kahlschlag und massiver Verarmung geführt hat. Seit dem Anfang der Krise wird Armut nun auch in Europa sichtbarer. Allerdings bedeutet dies nicht, dass sie vorher nicht vorhanden war. Im Gegenteil: Armut und Kapitalismus gehen miteinander einher. Während einige wenige enorme Reichtümer anhäufen und selbst in Krisenzeiten weiterhin Profite machen, spüren Menschen mit geringeren Einkommen selbst in Zeiten des Booms nur unbedeutende Verbesserungen. Es nützt also nichts, die Krise als die Verursacherin der Armut auszumachen und nur die Krisenpolitik der EZB zu kritisieren. Es ist der Kapitalismus, den es zu kritisieren gilt und der überwunden werden muss, um ein schönes Leben für alle möglich zu machen.

(mehr…)

Um etwas zu verändern, fang überall an!

03.03. | “Reclaim Your City. Urbane Protestbewegungen am Beispiel Berlins”

Vortrag und Diskussion mit Tobias Morawski, Autor des Buchs “Reclaim Your City. Urbane Protestbewegungen am Beispiel Berlins”.
(Präsentiert von Radikale Linke & Blockupy Nürnberg/Fürth/Erlangen)

Dienstag 3.3 | Einlass 19 Uhr | Beginn 20 Uhr | Desi | Brückenstr. 23 | Nürnberg | Eintritt frei

Steigende Mieten, Privatisierung öffentlicher Flächen, Gentrifizierung und Verdrängung aus der Innenstadt sind die Folgen einer neoliberalen Stadtentwicklung, die zunehmend in den Fokus der Kritik gerückt ist.

(mehr…)