Archiv für April 2016

04.05. | Mobivortrag und Film „Als die Deutschen vom Himmel fielen“

Ntd2015

Euer Verdrängen kotzt uns an – NS Verbrechen benennen, Opfer entschädigen, rechte Traditionspflege angreifen!

Unter diesem Motto ruft ein Bündnis aus verschiedenen antifaschistischen Gruppen aus Bayern und Österreich am 14.05.2016 dazu auf, nach Bad Reichenhall zu fahren.
Bad Reichenhall ist nicht nur ein beschaulicher kleiner Ort in den bayrischen Alpen, sondern hat ebenfalls eine Geschichte, die von Seiten der dortigen Bevölkerung, sowie der Stadt Bad Reichenhall allzu gerne verdrängt bis geleugnet wird.
Während der deutschen Besatzung Kretas war es das Gebirgsjägerregiment 100 aus Bad Reichenhall, das nach Tätigkeitsbericht vom 30.August 1941, am 1.August 1941 bei Skines 142 Männer und 2 Frauen erschoss und die Ortschaft niederbrannte. Deutsche Gebirgsjäger ermordeten auf der Insel über 3500 Zivilistinnen und Zivilisten und zerstörten mehr als 30 Dörfer vollständig. Die Kriegsverbrechen der Gebirgsjäger auf Kreta interessieren die Öffentlichkeit in Bad Reichenhall jedoch nicht.
Bad Reichenhall ist nach wie vor Stützpunkt einer Einheit der Gebirgsjäger der Bundeswehr. Und um dieser nicht zu sehr auf die Füße zu treten oder, weil in Bad Reichenhall die Zeit Urlaub macht und Verdrängung einfacher als die Auseinadersetzung mit den eigenen Verbrechen ist, ist rechte Traditionsflege auch heute noch an der Tagesordnung.
Die ansässige Bundeswehrkaserne war noch bis 2012 nach dem NS- Kriegsverbrecher Rudolf Konrad benannt und jährlich statt findende Gedenkfeiern von Seiten offensichtlicher Neonazis scheinen dort niemanden zu stören. Statt dessen kann es in Bad Reichenhall schon mal passieren, dass antifaschistische Kundgebungen eingegittert werden, um von außerhalb von Seiten der Bürger*innen im Beisein lokaler Nazis beschimpft zu werden. Es lässt sich also erkennen, dass dort einiges schief läuft, weshalb es erneut notwendig ist eine antifaschistische Intervention in Bad Reichenhall zu starten.

Aus diesem Grund möchten wir euch einladen mit uns gemeinsam am 14.05.2016 nach Bad Reichenhall zu fahren, um um 12 Uhr zunächst einen Hearing mit griechischen Zeitzeug*innen, weiteren griechischen Gästen, sowie Historiker*innen und Rechtsanwält*innen beizuwohnen, um anschließend mit einer antifaschistischen Demonstration ein deutliches Zeichen in Bad Reichenhall zu setzen.
Weitere Infos, den Aufruf, sowie das detaillierte Tagesprogramm inkl. dem Hearing mit griechischen Zeitzeug*innen findet ihr unter:

www.badreichenhall.tk/

Im Vorraus wird es in Nürnberg am 04.05.2016 im Projekt 31 einen Mobi- Vortrag zur Situation in Bad Reichenhall geben und anschließend wird der Film „Als die Deutschen vom Himmel fielen“ gezeigt, der sich inhaltlich mit dem Widerstand der griechischen Partisan*innen gegen die deutsche Besatzung auf Kreta auseinandersetzt.

Nähere Infos zum Film findet ihr unter:

www.kreta-film.net/

Auf einen Blick:

04.05.2016, Projekt 31
19 Uhr Mobi- Vortrag, Anschließend Film

14.05.2016, Bad Reichenhall
12 Uhr Zeitzeug*innen Hearing
17 Uhr Demonstration
Zugtreffpunkt für Nürnberg: 7 Uhr Hbf. Nbg. Osthalle

20.04. | Vortrag „Anarchismus in Chile – Diversität und Konflikte“

Ntd2015

Am 20.04. besuchen uns in der AdS Kneipe zwei Genoss*innen aus Chile, die uns in einem Vortrag etwas mehr über die anarchistische Bewegung in Chile berichten möchten. Obgleich der Anarchismus – und seine Vielfalt – heute als jugendliches und ein wenig exotisches Phänomen im Kontext der traditionellen und jahrzehntelang vom Marxismus dominierten Linken erscheinen mag, verfügt er über eine reichhaltige Geschichte in den sozialen Bewegungen in Chile. Diese geht auf die letzten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts zurück und reicht bis in die heutige Zeit. Im Vortrag werden die Referent*innen aus Chile versuchen diesen geschichtlichen Werdegang zusammenzutragen und seine Strömungen und Problematiken in der Gegenwart darzustellen.
Je nach Wunsch kann es einen stärkeren Fokus auf den Anarchismus und die (ökologischen) Landkämpfe und feministische Themen geben, einschließlich einer geschichtlichen Darstellung, einem Fokus auf indigene Frauen aus dem ländlichen Raum, sowie auf aktuelle feministische Bewegungen.

Geöffnet ab 19 Uhr
Beginn des Vortrages ca. 19:30 Uhr
Projekt 31, An den Rampen 31
90443 Nürnberg